Sub Ohm Verdampfer Lynden Now im Test / Erfahrungsbericht

Sub Ohm Verdampfer Lynden Now im Test / Erfahrungsbericht

Mit einem schicken Design und einer augenscheinlich hochwertigen Verarbeitung kommt die Lynden Now aus der erfolgreichen Schmiede des Berliner Herstellers um die Ecke. Bei uns stellt sich da beim ersten Anblick allein schon aufgrund des Starterkits Freude ein. Schließlich liegt dem Gesamtpacket nicht nur die E-Zigarette selbst bei. Obendrauf gibt es auch noch ein Takabliquid inklusive und gleich zwei Verdampferköpfe. Einsteiger können mit diesem Set also sofort loslegen, was die Lynden Now von so manch anderen Angebot am Markt erfreulich unterscheidet.

Aber was leistet die formschöne E-Zigarette? Kann sie unsere Erwartungen erfüllen? Am besten finden wir das einfach gemeinsam heraus.

Lynden Now Starterkit im Test – Unser erster Eindruck

Das Set setzt sich dabei aus folgenden Bestandteilen zusammen:

  • 1 Lynden Now E-Zigarette
  • 1 Lynden Now Akkuträger (1100mAh)
  • 1 Tank mit 2 ml Fassungsvermögen
  • 2 Verdampfer (0,5 Ohm Widerstand)
  • 1 USB Ladekabel
  • 1 Liquid ( Red USA Mix/6 mg Nikotin)

Für das erste Dampfabenteuer ist also dabei, was wir brauchen.

Nachdem die Begeisterung über dieses recht umfangreiche Kit sich ein wenig legen konnte, schauen wir uns die Lynden Now einfach mal etwas genauer an. Zunächst fällt das äußerst schöne, nahezu edle Design des Modells ins Auge. Die E-Zigarette ist durch die Metall-Optik sehr schlicht gehalten und liegt mit einem angenehmen Gewicht in der Hand.

Dabei kann man sie mit einer Gesamtlänge von rund 11 Zentimetern durchaus als kompakt und handlich beschreiben. Die Lynden passt somit in jede Hosen- oder Jackentasche, was insbesondere männliche Dampfer freuen dürfte. Denen fehlt es schließlich normalerweise unterwegs an der Handtasche. Das ist praktisch und sicher. Denn die Lynden vertraut auf die Bedienung über das 5-Klick System. Der Ein- und Ausschalter muss also fünfmal hintereinander gedrückt werden, um die E-Zigarette in Gang zu setzen. Ein unerwünschtes Dampfen in der Hosentasche ist also ausgeschlossen.

Weiterhin verfügt das Modell über ein durchsichtiges Sichtfenster am Tank, wodurch die eingefüllte Liquidmenge jederzeit kontrolliert werden kann.
Um einen genaueren Eindruck zu gewinnen, bauen wir die drei Komponenten vor dem ersten Dampfversuch noch einmal kurz auseinander. Der Zusammenbau erklärt sich praktisch von selbst: Akkuträger, Verdampfereinheit und Tankdepot lassen sich mit nur wenigen Handgriffen auseinandernehmen. Der bereits integrierte Verdampferkopf wird dabei noch mal zur Absicherung festgeschraubt und das Liquid in den Tank geträufelt. Das klappt dank großzügiger Öffnung und dem einsehbaren Sichtfenster natürlich kinderleicht.

Dampf Test – Los mit der Lynden Now

lyndennowtankNachdem wird uns mit den Features der Lynden vertraut gemacht haben, kann es endlich losgehen. Gedampft wird hier jetzt mit einem Verdampfer, der mit einem Widerstand von rund 0,5 Ohm aufwartet. Der zählt somit zu den sogenannten Sub Ohm Verdampfern, die bekanntermaßen insbesondere für Liquids mit hohem Glycerinanteil geeignet sind. Ideal also für jeden, der Probleme mit der Verträglichkeit von Propylenglycerin hat.

Hinzu kommt außerdem die integrierte Air Flow Control, mit der wird den gewünschten Zugwiderstand beliebig einstellen dürfen. Das kommt uns natürlich zu gute, um die E-Zigarette ganz auf unsere individuellen Dampfvorlieben einzustellen.

Der Probedurchlauf erfolgt in der ersten Runde mit einem unserer Lieblingsliquids: Mentholgeschmack. Dank des robusten Tankdepots aus Glas für die Lynden Now natürlich kein Problem.

Umgehauen werden wir schon in der ersten Runde von der intensiven Aromaentwicklung bei mittlerem Zugwiderstand. Eisig frisch geht es da im Mund zu und dann auch noch die ausgezeichnete Dampfentwicklung. Ein echtes Freudenfest, was uns zum ausgiebigen Nuckeln animiert und der 2 ml Füllung schnell ein Ende setzt. Weiter geht es dann noch mit einem fruchtigen Aroma und einem süßen Liquid, dass mit Karamellgeschmack aufwartet. Auch hier werden wir natürlich nicht enttäuscht. Besonders intensiv ist die Geschmacksentwicklung beim Karamell Liquid. Da kamen Aromen zum Vorschein, die uns mit so manch anderen E-Zigarette vorab verborgen geblieben sind.

Im Test: Was schafft der Akku?

Mit rund 30 Watt kann die Leistung des Lynden Now Akkus wohl als durchaus solide beschrieben werden. Im Test schafft der Akku knapp 1,5 Tankfüllung, ehe unserer E-Zigarette der Saft ausgeht. Gut, dass der Computer ständig am Rattern ist, denn ein Netzstecker für das USB Ladekabel ist im Starterkit leider nicht dabei. Nach rund 2 Stunden an der Stromquelle ist die Lynden wieder voll Einsatzbereit. Wer will, kann aber auch während des Ladevorgangs weiter dampfen. Die Passthroug Funktion macht dies möglich. Da bleiben wir doch gerne auch etwas länger am PC sitzen.

Die Energiekapazität fällt also zufriedenstellend aus. Wer täglich viel dampft, wird um einen Ersatzakku aber wohl nicht herum kommen. Damit befindet sich das Modell aber in guter Gesellschaft. Schließlich halten die wenigsten Modelle bei Dauerdampf länger als einen Tag durch.

Fazit zum Test mit dem Lynden Now Dampfgigant

lyndennowaufbauDer Neuzugang aus dem Hause Lynden ist eine E-Zigarette Made in Germany, die sich zweifellos anschickt, mit Größen wie Kanger oder Joytech Schritt halten zu können. Insbesondere, da es sich hierbei um eine besonders einsteigerfreundliche Alternative handelt, die durch den Gesamteindruck aber auch erfahrene Dampfer überzeugen dürfte.

Das liegt vorrangig an der enormen Dampfentwicklung und Aromaentfaltung, die uns buchstäblich vom Hocker haut. Erst recht, wenn wir uns den Umfang des Starterkits anschauen und dabei auch die preislichen Konditionen berücksichtigen.

Mit Anschaffungskosten von rund 40 EUR ist die Lynden Now nämlich ein echtes Schnäppchen. Da fällt auch jedem der Kauf leicht, der einen ersten Versuch mit der E-Zigarette wagen will. Enttäuscht wird man angesichts der einfachen Handhabung und der beeindruckenden technischen Standards sicherlich nicht.

Kurz gesagt: Die Lynden Now im Starterkit ist ein kleiner schicker Dampfgigant der Extraklasse, der uns durch das unschlagbare Preis-Leistungs-Verhältnis sofort zum Fan macht.

Sub Ohm Verdampfer Lynden Now im Test / Erfahrungsbericht

2 Kommentare zu “Sub Ohm Verdampfer Lynden Now im Test / Erfahrungsbericht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.